RBSFV 2015 – Regelbedarfsstufen-Fortschreibungsverordnung für 2015 liegt Bundesrat zur Zustimmung vor

Die Regelbedarfsstufen-Fortschreibungsverordnung 2015 (RBSFV 2015) … was für ein Wort … liegt dem Bundesrat zur Zustimmung vor.

Was drin steht, mit den beabsichtigten neuen Regelbedarfssätzen, finden Sie hier.


Wir helfen Ihnen bundesweit.
Rufen Sie uns an:
(0 24 34) 98 30 100


facebook (2)Auf Facebook finden Sie uns unter https://www.facebook.com/rahassiepen

twitter (2)und auf Twitter können Sie uns unter http://twitter.com/rahassiepen folgen.

youtube (2)Unseren YouTube-Kanal können Sie hier direkt abonnieren und

finden ihn unter http://www.hassiepen-rechtsanwalt.tv


Bitte beachten Sie auch unseren rechtlichen Hinweis.

Regelbedarf soll ab 1.1.2014 steigen

paragraph2Laut Pressemeldungen z.B. auf tagesschau.de soll der Regelbedarf nach einer Vorlage des Bundesarbeitsministeriums ab Anfang 2014 um ca. 2,3 Prozent auf dann Euro 391,00 monatlich steigen.

Es bleibt abzuwarten, ob dann auch der (neue) Bundestag und der Bundesrat nach der Wahl am 22.09.2013 zustimmen, damit die Erhöhung in Kraft tritt.

Wenngleich die Erhöhung nicht allen Forderungen und Erwartungen entspricht, so bleibt wenigstens eine Nullrunde erspart…

Hartz IV (ALG II) Regelsätze ab 2013

Nach dem Willen der Gesetzgebung soll der Regelsatz für Empfänger des Arbeitslosengeld II (sog. „Hartz IV“) ab Januar 2013 steigen.

Die Regelsätze beliefen sich dann, soweit der Bundesrat noch zustimmt auf folgende Beträge:

Alleinstehende oder Alleinerziehender: Euro 382,00 (+ Euro 8,00) = 100%

Erwachsene in einer Bedarfsgemeinschaft (BG): Euro 345,00 (+ Euro 8,00)

Erwerbsfähige in einer BG (18-25 Jahre und Personen bis 25 Jahre ohne Zustimmung ausgezogen): Euro 299,00 (+ Euro 8,00)

Kinder 14 – 17 Jahre: Euro 289,00 (+ Euro 2,00)

Kinder 6 – 13 Jahre: Euro 255,00 (+ Euro 4,00)

Kinder unter 6 Jahren: Euro 224,00 (+ Euro 5,00)

Die Beträge in Klammern sind die Erhöhungsbeträge gegenüber den 2012 geltenden Sätzen.

Wir informieren Sie gerne wieder, sobald uns die Kenntnis der tatsächlich gesetzlich beschlossenen Beträge vorliegt.

Bitte beachten Sie unseren rechtlichen Hinweis.

%d Bloggern gefällt das: