Neue Seite online: Informationen zur Bestattungsverfügung

paragraph2Unsere Seite wächst beständig …

Soeben haben wir zu den von uns vertretenen Rechtsgebieten neue Informationen online gestellt.

Rund um die „Bestattungsverfügung“ haben wir eine neue Seite eingestellt.

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen über diese Vorsorgeverfügung


Gerne helfen wir Ihnen bundesweit.

Rufen Sie uns an unter (0 24 34) 98 30 100.


facebook (2)Auf Facebook finden Sie uns unter https://www.facebook.com/rahassiepen

twitter (2)und auf Twitter können Sie uns unter http://twitter.com/rahassiepen folgen.

youtube (2)Unseren YouTube-Kanal können Sie hier direkt abonnieren und finden ihn unter http://www.hassiepen-rechtsanwalt.tv

Umfrage: Welche Videothemen sind gewünscht

Zitat des TagesDie nächsten Video’s werden produziert … aber es dauert noch ein paar Tage …

Daher möchte ich die Gelegenheit nutzen und anfragen, welche Themen für weitere Video’s gewünscht werden.

Ihre Themen-Vorschläge können Sie einfach als Kommentar auf unserer Facebookseite zu diesem Post hinterlassen.

Ich freue mich über eine rege Teilnahme!


facebook (2)Auf Facebook finden Sie uns unter https://www.facebook.com/rahassiepen

twitter (2)und auf Twitter können Sie uns unter http://twitter.com/rahassiepen folgen.

youtube (2)Unseren YouTube-Kanal können Sie hier direkt abonnieren und finden ihn unter http://www.hassiepen-rechtsanwalt.tv


Bitte beachten Sie auch unseren rechtlichen Hinweis.

Neue Seite online: Informationen zum Rechtsgebiet Vorsorgerecht und Vorsorgeverfügungen

paragraph2Unsere Seite wächst beständig …

Soeben haben wir zu den von uns vertretenen Rechtsgebieten neue Informationen online gestellt.

Rund um das Thema „Vorsorgerecht“ und „Vorsorgeverfügungen“ haben wir eine neue Seite eingestellt.

Hier finden Sie dann auch weitere Tipps für den Fall, dass andere Ihre Angelegenheiten regeln müssen…


Gerne helfen wir Ihnen bundesweit.

Rufen Sie uns an unter (0 24 34) 98 30 100.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.hassiepen-rechtsanwalt.de oder auf unserem YouTube-Kanal www.hassiepen-rechtsanwalt.tv.

Auf Facebook finden Sie uns unter https://www.facebook.com/rahassiepen und auf Twitter können Sie uns unter http://twitter.com/rahassiepen folgen.

Keine Anrechung „fiktiver“ Untermieteinnahmen bei ALG II (Hartz IV)

Das Bundessozialgericht hat mit Urteil vom 29.11.2012 entschieden, dass Untermieteinnahmen nur dann auf Leistungen des ALG II (Hartz IV) anzurechnen sind, wenn sie denn auch tatsächlich fließen.

Offen gelassen hat es dabei, ob die Anrechnung nur eine Minderung der zu übernehmenden Kosten der Unterkunft darstellt oder auf alle Bestandteile der Leistungen angerechnet werden muss.

Rechtsanwalt Thorsten Haßiepen erläutert anschaulich die Entscheidung und wie sie zu verstehen ist.

Bitte beachten Sie unseren rechtlichen Hinweis.

Videos der Anwaltskanzlei haßiepenRechtsanwalt jetzt auf YouTube

Die Wegberger Anwaltskanzlei haßiepenRechtsanwalt ist nun mit Videoinformationen auf YouTube vertreten.

Aktuelle Entscheidungen aus verschiedenen Rechtsgebieten, Informationen rund um Gesetzesvorhaben und interessanten (Rechts-) Fragen werden von Rechtsanwalt Thorsten Haßiepen visuell aufgearbeitet und gut verständlich dargestellt. Hierbei werden auch aktuelle Themen aus den Nachrichten angesprochen.

In kurzen Videofilmen von ca. 5 Minuten Länge werden so die oft zunächst unverständlich anmutenden Themen durch die Erläuterungen verständlich.

Auch User-Fragen können natürlich per Email gestellt werden und werden dann von Zeit zu Zeit beantwortet. Natürlich kann dabei keine Rechtsberatung im Einzelfall stattfinden, aber generelle Reglungen werden erläutert.

Die ersten Videos sind online und die ersten Abonnenten haben sich ebenfalls registriert, um so immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Und wann kommen Sie ?

 

Bundessozialgericht: Sanktionen im Hartz 4-Bezug – Keine Sippenhaft für Kosten der Unterkunft

Mit seiner Entscheidung B 4 AS 67/12 R hat das Bundessozialgericht (BSG) klargestellt, dass auch 100 %-ige Sanktionen für ein Mitglied einer Bedarfsgemeinschaft nicht dazu führen dürfen, dass die weiteren Mitglieder im Hinblick auf die Kosten der Unterkunft (Miete) das Nachsehen haben. Die Sanktion bei dem einen Mitglied der Bedarfsgemeinschaft bewirkt nach dem Urteil des BSG, dass der Bedarf für die übrigen Mitglieder steigt und somit deren Wohnung gesichert bleibt.

Ein richtiges Urteil, meint Rechtsanwalt Thorsten Haßiepen aus der Wegberger Anwaltskanzlei haßiepenRechtsanwalt und erläutert das Urteil.

Bei Beratungsbedarf steht Ihnen die Anwaltskanzlei haßiepenRechtsanwalt bundesweit zur Verfügung.

Tel. (0 24 34) 42 72 – Weitere Kontaktdaten finden Sie hier.

Bitte beachten Sie unsere rechtlichen Hinweise

%d Bloggern gefällt das: